Förderverein Freiwillige Feuerwehr

„Retten – Löschen – Bergen – Schützen“

Dies sind die zentralen Aufgaben des Feuerwehrwesens. Der Ausübung dieser Aufgaben hat sich unsere Ortsfeuerwehr verschrieben.

Die Tradition der Feuerwehr in Hoppstädten reicht bis in die Mitte des 19. Jahrhunderts zurück, wobei der Feuerwehrgedanke bereits weitaus früher in der Gemeinde verankert war. Mittlerweile kann man im bescheidenen Dörfchen des Nordpfälzer Berglandes auf über 175 Jahre Feuerwehr zurückblicken. Davon waren 125 Jahre im Rahmen einer Pflichtfeuerwehr und die restlichen Jahre als Freiwillige Feuerwehr (FFW). Zudem existiert seit der Gründung 1992 der Förderverein der FFW Hoppstädten e.V., welcher die Wehr in Ihren Bemühungen unterstützt.

Freiwillige Feuerwehr – aktuell

Die Freiwillige Feuerwehr setzt sich aus der Mannschaft und der Wehrführung zusammen. Sie besteht gegenwärtig aus mehr als 25 aktiven Feuerwehrleuten, was für ein beschauliches Dorf mit ca. 280 Einwohnern eine durchaus beachtliche Zahl darstellt. Ihr aktueller Wehrführer ist Henrik Lauf, welcher von seinem Stellvertreter Jan Ackermann unterstützt wird.

 

Aktive Feuerwehrkameraden im Jahr 2017

– kein aktuelles Bild verfügbar –

Um stets gut für einen möglichen Einsatz vorbereitet zu sein, werden auf Verbands- und Kreisebene Lehrgänge besucht und es finden regelmäßig Übungen im und um den Ort statt. Neben dem Trainieren möglicher Szenarien der Brandbekämpfung kommt hier der technischen Hilfeleistung ein immer größerer Stellenwert zu. Darüber hinaus finden einmal im Jahr eine Gemeinschaftsübung mit dem Ausrückebereich der Verbandsgemeinde (momentan Hoppstädten, Grumbach, Kappeln, Langweiler, Merzweiler und Unterjeckenbach) und den angrenzenden Ortswehren aus Kappeln und Merzweiler statt. Im Dorf übernimmt die Feuerwehr auch die Absicherung des Faschings- und Martinsumzugs sowie den Brandschutz bei diversen Veranstaltungen. Die jährlich auf Kreisebene stattfindenden Geschicklichkeitsfahrten des Kreisfeuerwehrverbandes erfreuen sich ebenfalls reger Beteiligung unserer Kameraden. Hierbei konnten auch schon mehrere Siege in den beiden Fahrzeugklassen bis 3,5 t und größer 9 t eingefahren werden.

Ganzer Stolz der Wehr ist das 2010 in Dienst gestellte Feuerwehrauto. Ein Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF-W) mit einem 800 Liter fassenden Wassertank.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Offizielle Übergabe des TSF-W

Bei Interesse an einer aktiven Teilnahme können jederzeit Henrik Lauf und Jan Ackermann angesprochen werden. Diese geben gerne weiterführende Auskünfte und Informationen. Generell muss hierbei nur das 16. Lebensjahr erreicht und ein ärztliches Attest vorhanden sein. Bei der Freiwilligen Feuerwehr ist man immer willkommen!

Ist man unter 16 Jahre alt, aber möchte gerne mehr über die Feuerwehr und ihre Tätigkeiten erfahren, kann man sich trotzdem jederzeit melden. Über die Stützpunktwehr in Lauterecken besteht die Möglichkeit aktiv an der Jugendfeuerwehr teilzunehmen. Den ganz Kleinen wird in der „Bambini-Wehr“ in Grumbach ebenfalls der Einstieg in das Feuerwehrwesen ermöglicht.

Zum Einstieg in das tollste Ehrenamt muss somit nur der eigene Schatten übersprungen werden!

Förderverein der FFW Hoppstädten e.V.

Der Unterhalt einer funktionsfähigen Feuerwehr erfordert enorme finanzielle Mittel, welche leider häufig nicht verfügbar sind. Genau hier greift der „Förderverein der FFW Hoppstädten e.V.“ an. Er hat die Aufgabe die Wehr durch Beschaffungen von Ausrüstung zu unterstützen und die Ausbildung innerhalb der Wehr zu fördern. Gleichzeitig möchte er auch der Bevölkerung die Aufgaben der Feuerwehr näherbringen und das Interesse wecken.

Der Förderverein unterstützt die Feuerwehr mittlerweile seit über 25 Jahren. Er wurde 1992 im Vorfeld des 150-jährigen Jubiläumsfestes gegründet und blieb seitdem seinen Aufgaben treu. Dies zeigen die in dieser Zeit getätigten zahlreichen Beschaffungen, wie die Anschaffung einer First-Responder-Tasche oder ein Satz neuer LED-Handlampen und Zuwendungen, z. B. der Zuschuss zum neuen Feuerwehrfahrzeug oder die Finanzierung bei der Anschaffung neuer Ausgehuniformen.

Ferner wirkt der Förderverein über das Jahr hinweg an diversen Veranstaltungen mit und organisiert diese auch selbst. Hierunter fällt bspw. auch der alle zwei Jahre stattfindende „Tag der offenen Tür“, der von FFW Hoppstädten und Förderverein gemeinsam bestritten wird. Weitere jährliche Highlights sind der Wandertag am 3. Oktober, bei dem abwechselnde regionale Wanderziele angelaufen werden, oder der Martinsumzug. Den Abschluss im Jahr bildet das „Weihnachtsbaumaufstellen“. Sowohl bei Martinsumzug als auch „Weihnachtsbaumaufstellen“ erhält der Förderverein tatkräftige Unterstützung vom Hoppstädter Basarteam. In der Vergangenheit wurden zudem mehrere Ausflugsfahrten organisiert und durchgeführt. Überdies ist der Förderverein Mitglied der Vereinsgemeinschaft Hoppstädten.

 

Weihnachtsbaumstellen mit Besuch vom Nikolaus

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Geschmückter Weihnachtsbaum vor der Kirche

Seit 2018 wird das Amt des ersten Vorsitzenden des Fördervereins von Sven Studt begleitet. Unterstützt wird er durch die weiteren Mitglieder des Vorstands, zu welchen der zweite Vorsitzende, ein Kassierer, ein Schriftführer und mehrere Beisitzer zählen.

Manchmal ist eine aktive Teilnahme in der Feuerwehr nicht möglich, aber eine Unterstützung kann auch passiv durch die Mitgliedschaft im Förderverein erfolgen. Mit Hilfe des jährlichen Mitgliedsbeitrags oder einer Spende kann die Arbeit der FFW Hoppstädten gestärkt werden. Über Fragen zur Mitgliedschaft oder weitere Informationen kann Sven Studt gerne kontaktiert werden. Die Feuerwehr sowie der Förderverein sind für jede Unterstützung dankbar und freuen sich jederzeit über neue Mitglieder.

 

Geschichte der Wehr

Die erste schriftliche Erwähnung des Feuerwehrwesens in Hoppstädten stammt aus dem Jahr 1842 und stellt den Startschuss für eine lange Tradition dar. 1967 erfolgte schließlich die Gründung einer Freiwilligen Feuerwehr. Im Jahr 1978 wurde ein Tragkraftspritzenanhänger einer benachbarten Wehr gekauft und von der Verbandsgemeinde Lauterecken mit einer zugehörigen Pumpe samt Zubehör ergänzt. 1990 wurde schließlich durch eigene Mittel ein gebrauchtes Feuerwehrfahrzeug, ein Löschgruppenfahrzeug (LF 8) angeschafft. Nach Defekt des Fahrzeugs und zeitweisem Einsatz eines Ersatzfahrzeugs wurde 2010 ein neues Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF-W) an die Wehr übergeben.

Während des Bestehens der Feuerwehr konnten diverse Brände gelöscht sowie Personen gerettet und geschützt werden. Darüber hinaus wurden unzählige Lehrgänge absolviert und Übungen abgehalten.

Eine detaillierte Chronik ist in der Festschrift „175 Jahre Feuerwehr“ niedergeschrieben, welche 2017 herausgebracht wurde. Bei Interesse kann der Vorsitzende des Fördervereins gerne kontaktiert werden.

 

Alterskameradschaft

Die Alterskameradschaft der Freiwilligen Feuerwehr bildet sich aus Mitgliedern, die nach langjährigem Einsatz die Altersgrenze für den aktiven Dienst überschritten haben, aber aus Leidenschaft dem Feuerwehrwesen treu bleiben möchten. Auch in unserem Dorf existiert eine solche Alterskameradschaft, die sich aus den ehemals aktiven Feuerwehrleuten unserer Ortswehr zusammensetzt.

Momentan laufen Bestrebungen diese Alterskameradschaft auch offiziell unter dem Schirm des Kreisfeuerwehrverbandes anzumelden, doch leider hat hier „Corona“ dem Ganzen einen Strich durch die Rechnung gemacht. Aus diesem Grund sind weitere Treffen zu diesem Thema geplant, sobald es die Situation wieder zulässt.

Feuerwehr2017.jpg
TSF-W.jpg
WB1.jpg
WB2.jpg