Das Dorf

Lage

Hoppstädten liegt in Rheinland-Pfalz im Nordpfälzer Bergland. Das Dorf hat ca. 283 Einwohner (Stand Juni 2020) und gehört der Verbandsgemeinde

Lauterecken - Wolfstein an, welche im Kreis Kusel liegt.

 

Die Gemarkung umfasst 624 ha, davon sind ca. 4 ha Siedlungsfläche und 210 Wald. Die weiteren Flächen werden größtenteils landwirtschaftlich genutzt. 

 

Hoppstädten liegt in etwa 310 Metern ü. NN im Quellbereich des Perlebachs, der sich von hier aus zunächst nach Süden wendet bis zum Perlenkopf, diesen umfließt, sich dann nach Osten wendet und bei Kappeln in den Jeckenbach mündet.

 

Weitere Nachbarorte sind Sien (Landkreis Birkenfeld) im Westen, Schweinschied im Osten (Landkreis Bad Kreuznach), Kappeln im Südwesten, Langweiler und Merzweiler im Süden.

Entfernungen

Frankfurt: 120 km

Mainz: 80 km

Wiesbaden: 84 km

Kaiserslautern: 44 km

Saarbrücken: 99 km

Mannheim: 112 km

Trier: 87 km

Idar-Oberstein: 24 km

Lauterecken: 11 km

Hoppstädten

Infrastruktur

Einkaufsmöglichen mit diversen Discountern, Bäckereien, Metzger, Post und diversen anderen Geschäften befinden sich im 11 km entfernten Lauterecken.

 

In Nahbollenbach (20 km), kurz vor Idar-Oberstein sind ein XXL Supermarkt, Baumärkte, Media Markt und weitere Großmärkte angesiedelt.

 

In der Tankstelle in Sien (3km) bietet das freundliche Team neben Benzin und Diesel auch frische Brötchen, Getränke, Zeitschriften und Dinge des täglichen Bedarfs an. Die Metzgerei "Stenkamp" befindet sich im selben Dorf. Hier bekommt man Spezialitäten aus eigener Produktion.

Historie

1325 erscheint der Ort unter dem Namen Hobstetten erstmalig in einer Urkunde der Sammlung Rhingravica II von Schott. Vor allem in veldenzischen Urkunden des ausgehenden 14. Jahrhunderts kommen folgende Namensformen vor:

 

Hoesteden (1388) und Hoestede  (1389), Hobesteden (1392). Schon 1408 wird auch Hobsteden genannt. Weitere frühere Bezeichnungen sind: Hoffsteden (1411),  Hoibsteden (1426). Die Form Hoppstädten erscheint erst 1820.

 

Zur Unterscheidung von mehreren anderen Dörfern gleichen Namens war zeitweise die Bezeichnung Sien-Hoppstädten üblich. Nach den Deutungen u. a. von Dolch und Greule geht der Name auf das mittelhochdeutsche Wort hovestat zurück, was einfach Gutshof bedeutet. Somit dürfte der Ort aus einem Hofgut hervorgegangen sein.  

 

Quelle: Ernst Schworm

Hoppstädten